23 Januar, 2017

Wie kommt das Baby in den Bauch?



Wie kommt es auf die Welt?

Warum nimmt Mama die Pille?

Warum braucht man Tampons?

Bei uns war es zuletzt: Bin ich eigentlich aus deinem Bauch oder aus deiner Scheide gekommen? 
Ha! Da haben die netten Leute in der Schlange an der Kasse aber auch interessiert geschaut und ihre Ohren gespitzt! 




Kinder sollten irgendwann aufgeklärt werden…
Aber wann? Und wie? Und wie viel müssen sie wissen?


Zunächst eine kleine Anekdote aus meinem Leben.
Ich selbst bin als Kind nie richtig aufgeklärt worden. Ich erinnere mich, das ich im  Alter von vier Jahren nachgefragt habe, wo die Babys herkommen. Meine Mutter hielt es damals für sinnvoller, den Vorgang möglichst schemenhaft und stilisiert darzustellen. Wenn eine Mama und ein Papa sich ganz doll lieb haben, so sagte sie mir, und sich ganz fest umarmen, dann kriegt die Frau ein Kind. Mit vier Jahren reichte mir das damals aus, ich wollte ohnehin schnell wieder raus in den Garten und mit meinen Brüdern fangen spielen. Aber als mich mit sieben Jahren ein Junge, den ich sehr mochte, ganz fest umarmte, bekam ich es mit der Angst zu tun. Die Schlagzeile: "Deutschlands jüngste Mutter, bekommt gesundes Mädchen!" ging mir eine ganze Weile nicht aus dem Kopf! 
Die restliche Aufklärung hat sich dann mit der Zeit durch Freunde und Schule ergeben. Bravo und TV haben nachgeholfen. So richtig darüber gesprochen hat aber niemand. Häppchenweise hat man sich den Zusammenhang selbst erschlossen.
Den Sexualunterricht in der 6.Klasse fand ich damals, wie alle meine Mitschüler einfach nur sehr befremdlich… Gehemmtes Gekichere aus allen Sitzreihen, verlegene dreinblickende Jungs und peinlich berührte Mädchen… Dem Monolog der Lehrerin über den Zyklus der Frau, wurde mit starren Blick auf die Tischplatte standgehalten, still den einen Satz wie ein Mantra stetig wiederholend: Nimm mich nicht dran! Nimm mich nicht dran! Nimm mich nicht dran!



Ich wage zu behaupten, dass der Umgang mit dem Thema Aufklärung heute ein lockerer ist. Heute sind unsere Kinder durch die modernen Medien viel früher einer Flut von Tabuthemen ausgesetzt, was eine rechtzeitige Aufklärung wichtig, aber vielleicht auch leichter macht.
Den einen richtigen Zeitpunkt dafür gibt es nicht. 
Bevor das Kind ein Verständnis für Worte entwickelt ist es sicherlich zu früh, nachdem das Kind sich mit dem ersten Freund/Freundin im Zimmer einschließt ist es vielleicht schon zu spät.

Wichtig ist aber: Bevor man dem Kind diese wahnsinnig vielschichtigen und noch nicht real fassbaren Gedanken aufdrängt, sollte schon ein generelles Interesse da sein. Wenn das Kind alt genug ist eine Frage zu stellen, dann ist es auch bereit, eine (altersgerechte) Antwort zu erfahren. Aber keine Angst. Kinder gehen mit dem Thema noch ganz unbefangen und ohne Schamgefühl um.

Das Ziel: Eine kindgerechte Aufklärung mit größtmöglicher Offenheit. 
Wie das gehen soll? Basierend auf eigenen Erfahrung hab ich mir ein paar Gedanken gemacht: 

Abwarten
Bevor das Kind nicht selbst mal nachhakt, solltet ihr euer weitschweifendes Wissen erstmal für euch behalten. Das Zuckermädchen hat mit eineinhalb Jahren bereits wissen wollen, ob sie auch in meinem Bauch war. 
Irgendwann beobachtet das Kind vielleicht ganz interessiert den dicken Bauch, der Nachbarin, der vor 9 Monaten doch noch nicht da war. Da dürft ihr dann mit einer ersten kleinen Information einsteigen. 


Fangt früh, aber einfach an: 
Natürlich sollte man nicht direkt vom Vorgang der Penetration berichten. 
Viele Dinge am Kinderkriegen sind erstmal einfach spannend. 
Aber kleine Geschichte hat auch das Zuckermädchen schon ganz früh serviert bekommen. 
Warum habe ich einen Bauchnabel


? Dass der eine Verbindung zu mir war, als sie in meinem Bauch war. Dass ich sie darüber ernähren konnte und sie darüber geatmet hat. Dass der Bauchnabel demnach sogar ein echtes, kleines, nie wieder entfernbares Mama-ich-hab-dich-lieb-Tattoo ist, fand sie damals ganz aufregend. 




Seid ehrlich:
Kinder fragen. Sie fragen viel und sie fragen manchmal unangenehme Dinge. Aber gerade dann darf man ehrlich sein! Es ist durchaus gestattet, die Antwort auf eine Frage zu verschiebend und erst die Warteschlange an der Kasse zu verlassen. 
Woher die Babys kommen kann man aber ganz ehrlich mit einem "Sie wachsen im Bauch einer Frau." beantworten. Je nach Alter des Kindes reicht diese Antwort vollkommen aus. Wen man mag, kann man noch anbieten, später mit (passenden) Bildern zu veranschaulichen, wie das Baby im Bauch heranwächst. 
Eine Storchengeschichte braucht es da nicht! 


Seid nicht einmalig: 
Natürlich seid ihr alle einmalig. 
Ein aufklärendes Gespräch darf aber ruhig alles andere als einmalig sein. Denn ein einziges Gespräch wird mit nichten reichen. Bietet dem Kind an, mit Fragen jederzeit (also auch in der Warteschlange an der Kasse) auf euch zu kommen zu dürfen. 
Das Thema Aufklärung kann auf unzählige kleine Gespräche verteilt werden. Jeder Fakt kann mehrfach durchgekaut werden. Bedenkt zum Beispiel: Der Blickwinkel auf das Thema ändert sich mit dem Altern des Kindes.


Haltet keine Vorträge:
Die Frage: Mama, was ist eigentlich eine Klitoris? bringt uns erstmal ins Stocken… Ähm, äh.. ja… also… äh… und schon hört man sich selbst lange um den heißen Brei herumreden um dann viel zu ausführlich Art, Beschaffenheit, Funktion und Hintergrund zu erläutern… 
Heee, ganz cool bleiben! Ein einfacher Antwortsatz reicht doch vollkommen aus. Und wenn nicht, dann darf das Kind ja weiter fragen. 


Seid nicht zu technisch: 
Aufklären bedeutet nicht, nur die "technischen Details" aufzuzählen. Sexualität hat doch für uns alle auch etwas mit Liebe zwischen zwei Menschen zu tun.


Nutzt passende Gelegenheiten: 
So Kind, es ist Sonntagabend, komm setzt dich mal zu mir, ich möchte mit dir über das Kinderkriegen reden!
Äh… ne… so nicht… 
Aber die Geburt eines Kindes in der Nachbarschaft, eine schwangere Freundin oder eine Hochzeit bieten die richtige Grundlage für einen kleinen Stupps. Oft kommen die Fragen der Kinder später, aber auch von ganz alleine.


Nennt die Dinge beim Namen:
Wir sage nicht Mumu, Dauntenrum, Pipimann, Dödel, Pullermann, oder (kürzlich erst gehört) Feuerwehrschlauch…
Die Geschlechtsteile des Menschen haben einen Namen und den benutzen wir auch. Ich sage ja auch nicht Würmer zu meinen Fingern oder Kugelchen zu meinem Bauch oder Knickis zu meinen Knien. 


Zeigt auch Grenzen auf: 
Das Zuckermädchen hat ein Herz voller Liebe. Sie umarmt ihre Freunde gerne und fest. Nicht alle ihre Freunde mögen das. Hier muss ich ihr deutlich machen, dass es auch bei der Liebe Grenzen gibt. Dass niemand (vor allem auch nicht sie selbst) zu Zuneigungen gezwungen werden darf.  Sie darf sagen, wenn ihr etwas nicht gefällt, sie soll aber auch die Grenzen anderer akzeptieren. 


Nutzt Hilfsmittel: 
Es gibt ganz tolle Aufklärungsbücher, die euch den Einstieg und dem Kind vielleicht auch das Fragen erleichtern. Wir lieben Peter Ida und Minimum.
Wir sind ebenfalls übergegangen auch ganz viel zu malen. Die Unterschiede zwischen Mann und Frau. Die Gebärmutter und die Eierstöcke. Das Wachstum des Babys im Bauch... Haben wir alles schon gemeinsam zu Papier gebracht. Auch wenn ich zugegebenermaßen vorher insgeheim gegoogelt habe, denn alles weiß ich auch nicht. 





Ihr habt es zwischen den Zeilen schon herausgelesen. 
Die Aufklärung vom Zuckermädchen ist ,ihrem Alter entsprechend, längst in vollem Gange. 
Sie weiß woher die Kinder kommen, wie sie in die Mama rein und aus der Mama rauskommen. Momentan findet sie das Thema Pubertät unheimlich spannend. Und verspricht mir hoch und heilig, dass sie so etwas blödes wie "Pubertät" bestimmt nie machen will! 

Na, mal abwarten!

Wie ist es bei euch? Wie klärt ihr eure Kids auf?


Lieblingsgrüße!


19 Januar, 2017

Sweatjacke, Mustermix, designertreu

Boa, ist das kalt, als wir die Fotos gemacht. Kalt und dunkel und diesig und schmuddelig. Überhaupt kein Lieblingswetter.

Da hilft auch die Lieblingssweatjacke und die Lieblingspudelmütze nicht, um sich das Wetter schön zu reden.  Aber beide zusammen machten es doch relativ leicht, über das Schmuddelwetter hinweg zu lachen.







Clever ist, wer bei dem Sauwetter einfach mal keine kaputte Hose trägt... Aber das kann ja auch jeder!
Ich habe mir hier eine Sarooja genäht. Eine Sweatjacke mit cooler seitlicher Reißverschlussteilung.
Extra lang in der Bundlänge und natürlich auch extra lange Ärmel. Die brauche ich. Ganz besonders im Winter müssen Ärmel extralang sein. Das gibt so ein schönes oversize-Kuschelgefühl. Findet ihr nicht auch?









Die Jacke besteht übrigens im Ganzen aus Stoffen von Astrokatze. Den schwarzen Vintage-Ringel habe ich mit Resten von dunkelblauen Minidrops und schwarzen Deltas kombiniert.
Mustermix, aber designertreu.


_______________
Schnitt: Sarooja
Stoffe Astrokatze: Vintage schwarz, MinidropsDelta 3
verlinkt: Rums

17 Januar, 2017

Jeder braucht ein Einhorn!

Für ein Einhorn ist man nie zu alt, oder?

Ich hab mich ja so riesig gefreut, als eine ganz liebe Freundin mich vorsichtig gefragt hat, ob ich ihr noch einmal was nähen könnte. 
Ein Einhorn.
Aber nicht für eine Tochter, eine Nichte oder ein Nachbarskind.
Nö nö, für sich selbst. 






Mein Freund sah mich beim Zuschneiden und Nähen des Einhorns, hörte die Geschichte von der Freundin und ihrem Einhornwunsch und fragte ahnungslos und mit minimal hochgezogener Augenbraue:
Warum braucht sie denn ein Einhorn?

Ähm... ich versteh die Frage nicht.
Jeder braucht doch ein Einhorn, oder?




Das süße kuschelige Ding mit der pinken Mähne wurde vor der Abgabe an die liebe Freundin noch vorsorglich mit ganz vielen Küsschen und Streicheleinheiten versehen. Vom Zuckermädchen, nicht vom Freund. 
Hm... aber vielleicht näh ich dem auch eins? Nur so zum haben? 
Der würde bestimmt die Augenbraue hochziehen. 


So! Jetzt mal Hände hoch! 
Wer ist auch noch nicht zu alt für ein Einhorn? 


Lieblingsgrüße!



Link: 


13 Januar, 2017

(K)Einhorn-Hoodie

Ja! Uns hat er auch ins seinem festen regenbogenfarbenden Griff. Hält uns fest und lässt und nicht mehr los. Verstreut Glitzer und Konfetti in allen Gedankenebenen und erfüllt uns wieder und wieder mit einem erfreuten Quieken in hohen Oktaven. 
Der Einhornhype. 

 


Die plüschigen rosaweißbunten Viecher sind ja überall zu sehen. Die Menschheit flippt aus, wegen Einhörnern auf Schokoladenverpackungen und Glitzer in Duschgel.
Längst nicht mehr sind die Hörner nicht nur unseren Kinder vorbehalten. Auch erwachsene Menschen verbringen Stunden am PC, um eine Tafel Schokolade zu ergattern. 

Hat euch der Glitzerhype auch so im Griff? 
Ich will mich da selbst gar nicht außen vor nehmen. Ich mag die knuddeligen Tiere auch. Zwar habe ich meine wenige Freizeit gerne anderweitig genutzt und bin nicht glücklicher Vertilger einer glitzernden Himbeerschokolade, aber die märchenhaften Tiere habe es auch mir angetan. 

Warum? 
Ich finde sie tun einfach gut. 
So bunt und glitzernd und völlig harmlos. 
Das braucht man manchmal einfach mal. 






Deshalb kam der Wunsch nach einem (K)Einhorn-Hoodie auch diesmal von MIR und nicht vom Zuckermädchen. Diesmal habe ich gefragt, ob sie nicht einen glitzerndes Teilchen haben möchte, mit cooler Einhornmähne und süßen Einhornöhrchen (aber eben ohne Horn... das war mir dann doch zu wenig alltagstauglich und unbequem). 

Der Stoff mit den Glitzersternen hat es mir ohnehin angetan. Dass ich ihn nicht für mich vernähen bin, war mir aber irgendwie klar. Ich selbst bin viel zu cool für Einhornhoodies! Echt jetzt! 
Und zu alt eigentlich auch... 

Aber das Zuckermädchen ist der perfekte Einhornhoodie-Träger.  





Und jetzt mal ehrlich:
Wer von euch hat eine Einhornschokolade bekommen?
Und was muss ich tun, damit ihr mir eine schickt?



Lieblingsgrüße!



_____________________
Schnitt: Ottobre mit Abwandlungen
Glitzersterne: Stoffe.de
Regenbogenmähne und Bündchen aus der Restekiste

12 Januar, 2017

Zurück!

Mit noch mehr Konfetti und ganz viel Lebensfreude!

2017 kann kommen, wir sind bereit!

Konfetti für alle!



Ich hoffe ihr hattet es gut!
Wir sind froh, euch wieder bei uns zu haben!


Lieblingsgrüße!


_____________
Instagram
Facebook

21 Dezember, 2016

Frohe Weihnachten! Gewinnspielauslosung

Frl. Päng und der Blog verabschieden sich heute in die Weihnachtspause.
Ich danke euch allen für ein tollen Jahr 2016.
Für eure Kommentare, eurer Feedback, eure Meinungen!
Für nette Mails und Nachrichten und Überraschungspost.
Für tolle Ideen, Papierschnipels, Farbkleckse und Bergen von Stoffen und Stecknadeln.
Für viele reale Umarmungen, zum Beispiel beim Lillefestival.
Für eure Gedanken und Emotionen.
Dafür dass ich euch inspirieren darf und ihr mich dafür verzaubert.



Das Zuckermädchen und ich gönnen uns nun ein paar Wochen Pause vom Blog und verbringen eine besinnliche, sicher wenig ruhige, aber dafür wilde und aufregende Weihnachtszeit.





Bevor ich gehe lose ich aber noch das letzte Gewinnspiel aus, mit dem ich mich nun nicht nur von 2016 sondern auch von meinem Dasein als Gewerbetreibende verabschiede.
Die letzten Pängbooks und Päng-Plotterdateien gehen an die folgenden 25 Fans:


Über die Teilnahme im Blog:


  1. Claudia A. gewinnt das Ebook Kindertasche TINO
  2. Janina W. gewinnt die Plotterdatei African love
  3. Dörte Drangmeister gewinnt das Ebook MILLI Retrorock
  4. Sonja Yücael gewinnt das Ebook KARA Wickelkleid
  5. Katharina von Banaenmarmelade gewinnt das Ebook BONNI
  6. Frau Atze gewinnt die Plotterdatei Diamonds
  7. Elke "Elbo" gewinnt die Plotterdatei Diamonds

Über die Teilnahme bei facebook:

  1. Ulrike Weidinger gewinnt die Plotterdatei Sugarskull
  2. Ilka Gabrys gewinnt das Ebook KARA Wickelkleid
  3. Kati Kulawinski gewinnt das Ebook MILLI Retrorock
  4. Mona Laverenz gewinnt das Ebook MILLI Retrorock
  5. Sabrina Sommer gewinnt das Ebook WILLI Wendeweste
  6. Ariana Steinmann gewinnt das Ebook BENTA Ballonkleid
  7. Chriss Damm gewinnt das Ebook BEN Hoodie for Boys
  8. Silvia Bothe gewinnt die Plotterdatei Cheeky fruits
  9. Almut Frantz gewinnt die Plotterdatei Diamonds
  10. Carolin Speckner gewinnt das Ebook BEN Hoodie for Boys
  11. Kim Degen gewinnt die Plotterdatei Hug the Pug
  12. Anne Werth gewinnt die Plotterdatei Diamonds
  13. Esther Leuchtenmüller gewinnt das Ebook BENTA Ballonkleid
  14. Ina Deuchler gewinnt die Plotterdatei Diamonds
  15. Anne Karthmann gewinnt das Ebook TINO Kindertasche
  16. Nick Fra gewinnt die Plotterdatei Playmymusic
  17. Kathi Wehner gewinnt die Plotterdatei Hug hte Pug
  18. Anne Stechmann gewinnt das Ebook BENTA Ballonkleid


Wow! Super! So viele Gewinner! 
Ihr dürft euch alle per Mail oder PN bei mir melden, damit ich euch euren Gewinn zukommen lassen kann. Ich werde die Mails nach und nach beantworten, seid zur Not einfach etwas geduldig mit mir, denn auch hier ist Vorweihnachtstrubel angesagt ;) 
Teilt den Beitrag gerne oder verlinkt die Gewinnerinnen, wenn ihr sie kennt. 

Außerdem freue ich mich, wenn ihr mich heute noch auf Instagram besucht. 
Während Facebook und Blog in den Winterschlaf gehen, wird dort nämlich immer noch etwas los sein. 



Ich hab euch lieb!
Bis bald! 








17 Dezember, 2016

Weihnachtsgeschenke! 25 Ebooks oder Plotterdateien nach Wunsch!

Ohne viele Worte habe ich heute das letzte Gewinnspiel des Jahres für euch!

Weihnachten steht vor Tür... jetzt ganz nah und ganz unmittelbar.
Bevor ich in die Weihnachtspause gehen möchte ich euch aber noch einmal eine kleine Überraschung machen.





Gewinnt eines von 25 Ebooks oder Plotterdateien nach Wahl

Ihr habt die Wahl! Zu gewinnen gibt es eines der Ebooks
MIARIA Kinderrock
BENTA Ballonkleid
BEN Hoodie for Boys
URSEL Umhängetasche
WILLI Wendeweste
BONNI Partybörse
RONIA Räuberkleid
MILLI  Retrorock
TINO Kindertasche
KARA Wickelkleid
FLATA Flaschentasche

Oder eine der Plotterdateien


Das besondere daran:
Im neuen Jahr werden die Ebooks zu echten Raritäten! Denn sie werden nicht mehr verkauft!
Ihr könnt sie nur noch in Gewinnspielen oder besonderen Angeboten bekommen.


So macht ihr beim Gewinnspiel mit: 
  • Sei Fan
  • Nimm per Kommentar teil.
    Und das sowohl hier, als auch auf Facebook. Schreibt mir, über welche der Dateien ihr euch freuen würdet.
  • Teilt den Beitrag für ein Extralos (bitte im Kommentar drauf hinweisen)
  • Das Gewinnspiel startet jetzt und endet am 19.12.2016 um 23:59 Uhr.
  • Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen ab dem 18. Lebensjahr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel stimmt ihr zu, dass ich euren Namen im Gewinnfall veröffentlichen darf. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Schaut bitte unbedingt selbst nach, ob ihr gewonnen habt. Der Gewinnanspruch verfällt nach 2 Wochen.

Ich freue mich auf euere Teilnahme! 

Lieblingsgrüße!